Rezeptfreie, frei verkäufliche Schlafmittel

Es werden viele rezeptfreie Mittel zur Behandlung von Schlafstörungen angeboten. Was schnell zu Verwirrung führt.

Den Artikel über rezeptpflichtige Schlafmittel findest du hier.

Meiner Erfahrung nach, sind diese rezeptfreien Schlafmittel in der Lage den Schlaf zu verbessern. Viele Mittel sind nicht ausreichend auf ihre Wirkung hin untersucht. Das ist nicht gleichzusetzen mit einer fehlenden Wirkung. 

Diese freien Schlafmittel können individuell helfen. Ob du darauf anspricht, ist von deiner Person anhängig. Stoffwechsel und Genetik beeinflussen die Wirksamkeit. Eine dauerhafte Verbessrung ist nur bei kurzfristigen Schlafstörungen möglich. Die Schlafmittel behandeln die Symptome, nicht die Ursache. Hierzu ist eine Therapie nötig.

Antihistaminika – das Heuschnupfenmittel

Diese Arzneigruppe wird zur Behandlung von Heuschnupfen eingesetzt. Dennoch ist es das am häufigste verkaufte rezeptfreie Schlafmittel. Denn eine der Nebenwirkungen, von Dyphenhydramin und Doxylamin, sind Müdigkeit und eine leichte Sedierung. Sie eigenen sich dadurch zum Einsatz bei Schlafproblemen. Die Stiftung Warentest ordnet sie als „geeignet“ ein.

Großer Nachteil, sie dürfen nur wenige Tage eingenommen werden, höchsten 2 Wochen. Die Medikamente verlieren rasch an Wirkung, da ein körperlicher Gewöhnungseffekt einsetzt.

Häufigste Nebenwirkungen:
      Kopfschmerzen
      Schwindel
      Benommen- und Verwirrtheit
      Mundtrockenheit
      Verstopfung
      Beschwerden bei der Blasenentleerung
      Sehstörungen


Zusätzlich muss berücksichtigt werden, dass der Abbauprozess der Wirkstoffe über die Nacht hinaus gehen kann. Ein sogenannter Überhang, in den nächsten Tag, ist die Folge. 

WirkstoffDyphenhydraminDoxylamin
Betadorn-D
Gittalun
Handelsnamen
Halbmond
Hogger Night
Vivinox Sleep Schlafdragees
Schlafsterne
 
Vivinox Sleep Schlaftabletten stark

Baldrian

Hier geht's zum ausführlichen Artikel, über Baldrian als Schlafmittel.

Die schlaffördernde Wirkung von Baldrian ist lange bekannt. Baldrian ist empfehlenswert, da es nur geringfügige Nebenwirkungen auftreten. In sehr seltenen Fällen kann es zu Beschwerden im Bereich der Magen-Darm-Traktes führen. Möglich sind auch Kopfschmerzen und ein Gefühl von innerer Unruhe. Als pflanzliches Arzneimittel ist es rezeptfrei erhältlich. 

Wichtig bei der Einnahme von bei Baldrian: Dosierungen unter 400 mg / Tag sind nicht ausreichend. Die Köpermasse muss natürlich berücksichtigt werden. Mehr über die Dosierung und richtige Anwendung erfahren.

Häufig wird Baldrian in Verbindung mit anderen Stoffen als Schlafmittel angeboten. Beispielsweise Hopfen, Melisse oder Passionsfrucht. Der Effekt der Zusatzstoffe ist nicht belegt. Was nicht bedeutet, dass es keinen positiven Effekt auf den Schlaf gibt.

Ich empfehle Baldrian bei Schlafstörung. Der schlafanstoßende Effekt ist nicht vergleichbar mit rezeptpflichtigen Arzneien. Baldrian führt, im Vergleich zu anderen Schlafmitteln, nur selten zu Nebenwirkungen führt. Daher stellt es eine gute, verträgliche Variante dar um seinen Schlaf zu verbessern. 

Baldrian wird seit Jahrhunderten bei verschiedenen Erkrankungen verwendet, unteranderem bei Schlafstörungen. Er besitzt eine beruhigende Wirkung, die schlaffördernd wirkt.

Melatonin - das Schlafhormon

Dieses Hormon wird als menschliches Schlafhormon bezeichnet. Neben anderen Funktionen im Körper, steuert es unseren Schlaf-Wach-Rhythmus und wird in der Zirbeldrüse produziert.

Melatonin gilt als große Hoffnung in der Behandlung von Schlafstörungen und anderen Erkrankungen. Mehrere Untersuchungen bestätigen, dass es beim Einschlafen hilft.

Bei Problemen beim Durchschlafen wird es nicht empfohlen. Erhältliche Präparate werden zu schnell von der Leber abgebaut, daher nimmt der müde machende Effekt schnell ab. 

Das Ärzteblatt warnt vor der Einnahme.

Als Hormon hat Melatonin eine Vielzahl an unterschiedlichen Wirkungen in unserem Körper. Welche Funktionen das sind, ist zum heutigen Zeitpunkt nicht komplett bekannt. Bisher unbekannte Nebenwirkungen können die Folge sein.

Werden körpereigene Stoffe von außen zugeführt werden, neigt unser Körper dazu, die Eigenproduktion zu drosseln. Eine Unterversorgung wäre denkbar und somit eine Abhängigkeit vom "künstlichen" Melatonin. 

Melatonin ist ein vielversprechende Möglichkeit bei der Behandlung von Schlafstörungen. Du solltest es nur in Absprache mit einem Arzt verwenden.

Trotz dieser Bedenken, ist Melatonin rezeptfrei erhältlich. 

Tryptophan und 5-HTP

In meiner Praxis empfehle ich 5-HTP als rezeptfreies Schlafmittel.
Hier geht es zum Artikel über 5-HTP als Schlafmittel. 

Bei Tryptophan und 5-HTP handelt es sich um natürliche Aminosäuren, die in unserem Körper vorkommen. Beides sind Vorstufen von Melatonin und Serotonin. Melatonin wirkt schlafinduzierend. Serotonin hat hingegen einen stimmungsaufhellenden Effekt. 

Abhängig davon wann und in welchem Kontext du 5-HTP, oder Tryptophan, zu dir nimmst, wird dein Körper es zunächst in Serotonin und dann ggf. in Melatonin umwandeln. Nimm es abends, in ruhiger Umgebung und es wirkt schlaffördernd. 

Mehr über die Dosierung und richtige Anwendung von 5-HTP erfahren. 

Hier gelten dieselben Warnung wie beim Melatonin. Aufgrund der vielseitigen Wirkungen sollten sie nur in Absprache mit einem Arzt verwendet werden, sofern du Präparate einnehmen möchtest. Das gilt nicht für die Aufnahme über Lebensmittel. 

Tryptophan kann in ausreichender Menge über die Nahrung aufgenommen werden. Um Müdigkeit zu Erzeugung, kannst du es abends als Tablette, oder Kapsel, einnehmen.

Um deinen Tryptophanhaushalt etwas anzukurbeln, kannst du auf diese Lebensmittel setzen:

Lebensmittel mit Tryptophan:
       Nüsse, Samen wie Kürbiskerne, Vollkorngetreide
       Schokolade (bittere Sorten, mit höherem Kakaoanteil, enthalten mehr Tryptophan)
       Bananen (du kannst einen Aufguss mit der Schale machen)
       Fisch
       Rindfleisch
       Pilze
       Bohnen
       Quark
       Hartkäse
       grüner Tee

Tees zum Schlafen

Die schlafunterstützende Wirkung durch Tees konnte in Studien nicht belegt werden. Dennoch gibt es Berichte von Betroffenen, die von der Wirkung überzeugt sind.

Eine mögliche Erklärung ist eine große Gruppe von Non-Respondern. Personen, bei denen die Inhaltsstoffe keine Wirkung erzielen. Positive Einzelfälle finden in Untersuchungen nur wenig Berücksichtigung, zusätzlich sind sie schwer von einem Placeboeffekt zu unterscheiden.

Bei der Anwendung muss darauf geachtet werden, dass ein Effekt auf den Schlaf erst nach einer mehrwöchigen, täglichen Anwendung auftritt. Aufgrund der Unsicherheit eines Effektes und der langen Anwendungsdauer, rate ich von dem Gebrauch ab.

Mehr zu Schlafstörungen:

Teste dich...
Hier kannst du dich selbst testen. Erfahre ob du eine Schlafstörung hast.

Diagnose...
Wie eine Diagnose gestellt wird und worauf es ankommt.

Behandlung...
Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Schlafstörung zu behandeln. Ich erkläre dir verschiedene Ansätze.

Erholsamer Schlaf...
Wie dein Schlaf aussehen sollte erfährst du hier.

Ursache...
Lerne die Faktoren kennen, die zu einer Schlafstörung führen.

Folgen...
Die direkten und Spätfolgen einer Schlafstörung.